Ein Sweater für mich

Mal was für mich

Endlich bin ich mal dazu gekommen mir auch mal was Schönes zu nähen. Die Basic-Shirts in den Geschäften lassen in puncto Qualität auch immer mehr nach. Sie haben nach wie vor den gleichen Preis, aber die Qualität hat sich sehr zum Negativen verändert. Also dachte ich mir, da muss was anderes her. Ich fand einen tollen Schnitt hier

Mein erster Sweater hatte ich mir aus einem warmen und kuscheligen Sweat von Swafing genäht (dunkelbrauner Sweat siehe Bild).

Ich hatte mich sehr in das Muster verliebt und die Farbkombination, braun-flieder.

Die Ärmel habe ich ich hier umgekrempelt. Das schaut einfach lässiger aus und den Halsausschnitt habe ich mit dem gleichen Stoff eingenäht. Als ich den Sweater dann endlich fertig hatte, ist mir aufgefallen, dass die Größe 32 dann doch besser gewesen wäre und ebenso die Einfassung des Halsausschnittes gefiel mir nicht so gut.

Aber schließlich wächst man mit seinen Projekten. Ich trage ihn gern, weil er so schön kuschelig ist.

Der blaue Sweater ist gestern entstanden. Ich habe einiges anders gemacht. Zum Beispiel den Halsausschnitt sowie die Ärmelsäume mit Bündchen eingefasst. Auch den Saum habe ich dieses Mal nicht mit der Zwillingsnadel abgesteppt.

Diese Nadel wird definitiv keine Freundin von mir. Die Naht gefällt mir nicht.

So denke ich, im Moment tut es eine schlichte Zick-Zacknaht und irgendwann wird den Job eine Overlock übernehmen.

Der Stoff hat eine super Qualität . Ich kaufe fast alle meine Stoffe hier

Wir haben zwar im Nachbarort auch einen super Stoffladen

aber da komme ich nicht so oft hin und wenn ich mal da bin, hat der Laden geschlossen.

Ich glaube, ich bin ein kleiner Stoffjäger. Immer auf der Suche nach einem besonderen Stoff. Im Internet hat man einfach mehr Möglichkeiten sich schöne Stoffe anzuschauen.  Für diesen Schnitt habe ich mir auch noch einen schlichteren Stoff in schwarz-weiss gekauft. Mal schauen, wann ich schaffe Den zu nähen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0