Meine erste Holydaisy

modernes T-Shirt mit V-Ausschnitt

Nach langer Zeit habe ich mich endlich mal wieder getraut ein Schnittmuster auszuprobieren. Es ist eine Holidaisy. Dachte mir, als ich den Schitt zum ersten Mal sah, dachte ich, dass da nichts schief gehen kann.

Leider hatte ich in der Vergangenheit etwas schlechte Erfahungen damit gemacht. Trotz genauen Zuschneiden hat immer irgendwas nicht gestimmt. Manche Anleitungen sind nicht bis zu Ende gedacht und macht es nicht einfach Schritte nachzuvollziehen. Das ist  dann ziemlich frustrirend, wenn man dann noch einen besonderen Stoff hat.

Da ich schon so lange schon Kleidung nähe und mittlerweile auch für mich, habe ich mich aufgerafft und einen lachsmelierten Jersey bei Swafing gekauft. Das Shirt sollte als Geschenk für meine beste Freundin sein. Glücklicherweise bekam ich sogar einen farblich passenden Bündchenstoff. Ich hatte ihr schon einmal ein Shirt genäht. Damals hatte mir Ihr Mann die Grösse durchgegeben, welche in ihrer Kleidung stand.

Also ich weiss ja nicht, was in der Industrie falsch  läuft. Die Grössen stimmen ja überhaupt nicht. Man wird dickerer dargestellt, als man in Wirklichkeit ist. Und somit ist das erste T-Shirt für meine Freundin viel zu gross geraten. 

Aber dieses Mal hatten wir alles ausgemessen und ich habe den Schnitt angepasst. Soweit so gut hatte ich dann die Stoffteile zugeschnitten und ich konnte mich endlich ans Nähen setzen. Ohne Bündchen sah das Shirt doch schon ganz gut aus.

Bis dahin lief alles wirklich gut.

Aber dann ging es ran an den V-Ausschnitt zu nähen. Ich bereitete das Bündchen vor wie beschrieben. Leider hatte ich diese Art Ausschnitt vorher noch nie genäht und habe mir dazu bei Pinterest erst einmal ein paar Tipps angeschaut. Ich sprach mir guten Mut zu und setzte es in die Tat um. Wie man es aus dem wahren Leben weiss, liegen Glück und Unglück dicht nebeneinander.

Ich war so glücklich das Halsündchen befestigt zu haben. Ich liess es noch einmal durch die Finger kleiden. Aber was war das? Oh Schreck! Leider hatte an einer winzigen Stelle die Nähmaschine nicht das ganze Bündchen erfasst und so war in der Naht ein Loch. Mir trieb es regelrecht die Tränen in die Augen und vor lauter Verzweiflung wusste ich nicht, was ich tun sollte.

Ja man soll sich nicht zu früh freuen.

Ich packte alles in eine Tüte und ging damit zum Stoffladen meines Vertrauen. Steffi sagte nur: "Das wirst du leider komplett abtrennen müssen und eventuell rund 5mm abschneiden müssen." Mir standen echt die Tränen in den Augen. Zuhause angekommen, musste ich es erst einmal auf Seite legen. Es hatte ein paar Tage gedauert, bis ich mich wieder rangetraut habe. Im schrank liegen zu lassen war auch keine Lösung. Schliesslich wollte ich es ja noch verschenken, bevor der Sommer zu Ende ging.

Als dann Alles abgeschnitten war, machte ich mich an die Vorbereitung. Ich fand ein wirklich hilfreiches Video auf youtube

Also habe ich es wie ein normales Bündchen angehäht, aber mit diesem einfachen Trick hab auch ich es endlich hinbekommen. Dieses Mal ging alles gut und ich konnte stolz auf mich sein. ich persönlich weiss nicht, ob ich noch einmal dieses Shirt nähen werde. Es ist definitiv nicht anfängertauglich wie in der Anleitung gekennzeichnet. Der Ausschnitt und ich werden wohl keine Freunde mehr. Aber nun bin ich froh. Das Shirt gefällt meiner Freundin und sie ist ebenso glücklich damit.

Diese Freude, möchte ich nun gern mit dir teilen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0