... am Ende wird alles gut

Addalinchen von "Echt Knorke"

 

Schon sehr lang liebäugelte ich mit dem schönen Blouson-Schnittmuster "Addalinchen" von Echt Knorke. Die vielen Beispiele inspirierten mich sehr, aber dennoch schlummerte das Blouson-E-Book lange auf meinem Computer. Ich glaube, ich habe mich nicht rangetraut. Doch vor ein paar Wochen fand ich einen schönen Blüten-Jersey.

Sicherlich wirst du denken "Jersey als Blousonstoff?" Ich finde, man kann es auch als eine Art Bluse über einem Shirt tragen. Habe ich irgendwann Mal gesehen.

Wie soll daraus ein Blouson werden?

 

Als ich dann das Schnittmuster des Blousons ausdruckte, wurde mir ein wenig bange ums Herz. Alles sah so komisch aus. "Wie soll daraus ein Blouson werden?" Also erst einmal alles durchlesen und losgelegt. Die Rundungen der Taschen mussten mit Geradstich genäht werden und so wechselte ich zwischen Ovi und normaler Nähmaschine. Da mir bei dem E-Book nicht alles so einleuchtete, haben sich auch hier und da ein paar Fehlerchen eingeschlichen und musste ich wieder auftrennen. Meine Mutsch sagte immer:"Wer näht, muss auch trennen können".

 

Schaut aus wie von einem Profi genäht

 

Besonders stolz bin ich, dass das Halsbündchen mit dem Beleg zusammen so schön geworden ist. Schaut aus wie von einem Profi genäht. Ist nicht mein erster Blouson, aber die Anleitung war in der Hinsicht so gut erklärt, dass ich das gut hinbekommen habe. Darüber bin ich wirklich glücklich. Ich hatte ja erst gedacht, dass der Blouson komplett gefüttert ist. Letztendlich sind es die verlängerten Seitenteile des Beleges, welche in der Seitennaht mit eingefasst werden und so ein schöneres Ergebnis liefern.

Schwein gehabt!

 

Wie man hier schön sehen kann, wurde kein Reißverschluss eingenäht. In der Anleitung steht, dass Anorak-Druckknöpfe verwendet werden müssen. Dazu wird Decovil light aufgebügelt. Ich hatte es erst falsch und als langen Streifen mitten auf die Knopfleiste gebügelt. Glücklicherweise lies es sich wieder abziehen. Schwein gehabt! Ich habe mir dann ca.  3x3 cm große Stückchen zugeschnitten und zwischen Beleg und Vorderteil gebügelt. Dann mit einer Lochzange kleine Löcher eingeknipst. Ohne geht es nicht. Die Anorak-Druckknöpfe haben mich ganz schön Nerven gekostet, so dass ich mir noch eine 2.Packung organisieren musste. Aber wenn man dann den Dreh einmal raus hat wie sie angebracht werden müssen, geht es gut. Das Ergebnis überzeugt mich und es gefällt mir ziemlich gut. Fand das der Kuperton der Knöpfe so schön zu den lachsfarbenen kleinen Blüten passen.

... mal edel, sportlich oder verspielt

 

Besonders raffiniert wie ich finde sind die Seitentaschen im Blouson. Sie verlaufen schräg zum Vorderteil und tarnen sich ein bißchen. Fallen bei dem Blumenmuster gar nicht so schnell ins Auge. Auf dem Bild hier verlaufen sie spitz zur Knopfleiste. Bei mir nicht ganz so perfekt. Ich finde, dass macht den Blouson zu einem besonders edlem Teil und je nachdem welcher Stoff verwendet wird, wirkt es mal edel, sportlich oder verspielt. Man kann ihn in Jersey, Sweat, Jacquard aber auch aus anderen Materialien nähen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Bei einem Blouson wird es sicherlich nicht bleiben. Nun weiss ich ja wie es funktioniert.

Ich kann dieses Schnittmuster absolut weiterempfehlen. Lass dich nicht abschrecken durch die komisch aussehenden Schnittteile. Letztendlich ist es einfach zu nähen. Trau dich ran! Ich freue mich auf deinen lieben Kommentar.

Bis bald Katja!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0