Sommer, Sonne, Strand

Mitgebracht habe ich heute gleich zwei tolle T-Shirts aus der Sommer-Kollektion von Hamburger Liebe, Weekender

Der Traumstoff Filipe hat mich vom ersten Tag an begeistert. Vor meinem innren Auge habe ich mir schon ausgemalt welche Bündchen ich damit kombinieren wollte und welche Schnittmuster es sein sollten. Mein Shirt sollte einen V-Ausschnitt bekommen. Früher war es mein Angst-Gegner Nr. 1, aber wenn man sich das V mit der Nähmaschine vornäht, ist es halb so wild. Auf youtube fand ich ein tolles Video dazu, welches ich dir hier nicht vorenthalten möchte. Probiere es selbst einmal aus. Es ist ganz einfach.

 

Genäht habe ich für mich ein T-Shirt von Lillesol & Pelle. Das Longsleeve in der kurzen Variante mit V-Ausschnitt. Ich mag die Schnittmuster sehr, da sie größengerecht und die Anleitungen gut erklärt sind.

Passend aus der Weekender-Kollektion fand ich ein schönes Bündchen, welche auch eine Innovation ist. Sie sind viel dünner als die normalen Cuff me``s und extra für T-Shirts. Sie lassen sich so toll vernähen. Das musst du unbedingt mal ausprobieren. Auch sind sie angenehm soft auf der Haut.

Hi,hi, in den Hecken gibt es immer was zu naschen. Erst Brombeeren, jetzt wilder Wein.

Aus den Resten des Filipes habe ich auch noch schnell ein T-Shirt für den Sohne-Mann meiner Freundin gezaubert. Erst war ich mir ein klein wenig unsicher. Schliesslich sind da Blumen drauf. Gerade mit 4 Jahren steht man ja nicht so unbedingt auf sowas. Manche behaupten sogar es wäre Mädchenkram. Und warum tragen dann Männer Hawaii-Hemden? Nur mal so in den Raum gestellt.

 

Dann habe ich ihn aber mit einem Knit Knit in Blau, auch von Hamburger Liebe kombiniert und so habe ich das Ganze jungstauglich gemacht. Dieses Mal habe ich auch auf mein Label verzichtet und ihn ein Handmade-Label aus grauem Kunstleder auf die T-Shirt-Rückseite genäht. Sah irgendwie cooler aus.

 

Das Schnittmuster, wer kann es erraten? Ja klar von der Zuckerwolkenfabrik.
Hier  habe ich einen Traumtänzer verwendet. Wieder so ein schönes T-Shirt. Die Raglanärmel sind in einem Guss mit dem Rückteil und werden dann am Vorderteil angenäht. Die Schnittmuster von der Zuckerwolkenfabrik sind einfach die Besten. Ausgemessen werden eigentlich nur Körpergr. des Kindes sowie der Bauchumpfang. Es gibt noch ein paar extra Parameter, wenn das Kind von den üblichen Werten abweicht. Auf der Webseite der Zuckerwolkenfabrik findet man dazu einen Echtgrößenrechner . Werte eingeben und schon weiss man welche Gr. zu nähen ist. Ist doch genial oder? Dieser gilt nur für ihre Schnittmuster. Kleidung passte bisher immer perfekt.

Passend zu dem T-Shirt gab es noch eine kurze Pumphose, von Lybstes. Die kann man bis Gr. 110/ 116 nähen und ist ein Freebook. Er mag sie lieber mit Bündchen. Also habe ich da gleich noch ein paar mehr für den Urlaub genäht. Sowie auch noch ein paar andere T-Shirts, welche auch noch in den Blog wandern werden.

so, ich sag dann mal bis ganz bald!

Alles Liebe Katja!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0