Sonnenschein und Frühlingsluft

Sonnenschein und Frühlingsluft

Bei diesen Temperaturen habe ich die den Drang nach draußen zu gehen, wie viele andere auch.
Frühlingsgefühle und - hormone machen uns ganz wuschig im Kopf. Die Kids zieht es auf den Spielplatz oder in den Garten. Glücklich die, die in Besitz eines solchen sind. Nun sind wir glaube ich in Woche 4. Der Virus hat alles aus der Kraft gesetzt. Der Straßen, Spielplätze und Parks sind verwaist, kein Auto, keine Menschen. Es ist schon wirklich gespenstig und wie in dem Film „The walking death)
Gerade an Ostern wird es noch einmal richtig hart für alle. Doch das schaffen wir.
Für mich selbst ist es kein Problem. Habe so viele Stoffe und Ideen und Langeweile kenne ich nicht. Derweil toben die Kids im Garten und können das alles nicht verstehen, wieso nicht mit anderen Kindern spielen, Freunde besuchen etc. Selbst der Besuch von Oma und Opa sind tabu. 

Das Beste daraus machen ist meine Devise und so habe ich mal wieder was genäht.

Damit die Zwerge meiner Freundin beim Toben im Garten nicht gleich frieren, wenn der Wind mal kurz um die Nase saust, habe ich für beide eine Weste Freya von Finnleys genäht. Inspiriert hat mich mal wieder Pepine, die aus ihren Stoffschätzen so schöne Einzelstücke zaubert. Ja nun ist das Schnittmuster der Weste auch bei mir eingezogen und habe ich sie gleich zweimal vernäht Gr. 98 und in Gr. 128 .

 

Ich muss gestehen, ich liebe Füchse ja auch. Das niedliche Gesicht und dies Knopfaugen und ich habe schon einige Fuchsstoffe vernäht.

Bei mir kamen auch Stoffschätzchen für diese Weste zum Einsatz. Für die den kleinen Mann fand ich noch Stoffreste von dem schönen Fuchsstoff in meinem Schrank. Und um daraus eine stimmiges Gesamtkunstwerk zu machen, habe ich mich für die Applikationsvorlage von Ritterkind entschieden (Freebook). Sie ist perfekt wie ich finde und greift nochmal das Orange der Füchse auf. Dazu habe ich den schönen Steppsweat von Snaply kombiniert und fand noch einen Rest vom kuscheligen Alpenfleece in meinem Schrank. Orange Akzente auf der Rückseite der Weste und die Blende von der Kapuze sind aus dem wunderschönen und kuscheligen Fischgrätsweat von Traumbeere. Erst wollte ich noch Bündchen shoppen, aber dann hab ich in der Kiste gewühlt und mir gesagt: "Nein, es wird nichts Neues gekauft. Du hast genug!", Und siehe da, zack gefunden, Tag gerettet und Geldbeutel geschont.

Es muss nicht immer neu sein, obwohl ich es echt liebe in schönen Stoffshops Stöffchen anzuschauen. Dieses Mal bin ich standhaft geblieben.

 

Einziger Wermuthtropfen an der schönen Weste, die schwere Kapuze braucht eine Kordel. Ich bin kein Freund von diesen Teilen bei kleinen Kindern, aber ohne geht es in diesem Fall leider nicht, So lange es keine Alternative dafür gibt… ich habe sie allerdings an der oberen Mitte festgenäht. So kann sie sich nicht komplett zuziehen und auch das Kind nicht strangulieren. Bunte Kordelkappen nahm ich als ergänzendes Element und schützt die Kordelenden. So franzt nichts aus

Nun kommt Streich Nummer 2.
Also wenn ich für den Einen was nähe, braucht das Geschwisterkind auch sowas. Ich denke, wenn sie dann größer sind, ist es nicht mehr so tragische wenn das Geschwisterkind mal was nicht bekommt. Ich habe auch keine Geschenke bekommen, wenn meine Geschwister Genurtstag hatten. Es ist nun mal so. Ansonsten braucht man solche Ehrentage dann nicht feiern.
Aber wie gesagt beide sind noch jung an Jahren und etwas Genähtes, wie diese Weste ist was Besonderes und davon sollen beide etwas haben.

Für die große Weste Freya hatte ich noch einen roten Steppsweat, von dem ich mir mal einen Hoodie oder so nähen wollte. Allerdings als zu warm empfunden und da liegt er nun schon seit einem Jahr und fand endlich seine Bestimmung für eine Feuerwehr-Freya. Ich habe mich bei dieser Weste auch echt nicht lumpen lassen, viel Aufwand betrieben und auf dem Rücken eine aufwendige Applikation von aefflyn`s to go platziert. Ein ganzen Nachmittag voller Arbeit, die mir viel Spass machte. So einige schöne Stoffreste fanden Verwendung und gesellten sich als schönes Ganzes auf dem graublauen Fischrätsweat zusammen.

Für die Kapuzenblende der Weste fand ich tatsächlich noch ein Stück Sweat, welcher umgedreht vernäht, also mit der kuscheligen Seite nach außen als Innenkapuze diente. Es sollte genauso kuschelig sein wie bei der kleinen Weste.
Der einzig geshoppte Stoff ist der Feuerwehrstoff für die Bauchtasche. Ein witziges Detail, die kleinen Feuerchen leuchten im Dunklen. Ist doch echt cool für ein Kind was Feuerwehr liebt. Der Papa und der große Bruder sind beide bei der freiwilligen Feuerwehr. Ist doch klar, dass dann der Nachwuchs mitzieht. Passende Outfits sind ja nun reichlich vorhanden.

Leider soll es an Ostern nicht ganz so schönes Wetter werden, vielleicht ganz gut, dann fällt es nicht so schwer Zuhause zu bleiben.

Also schön gesund bleiben und die Zeit mit der Familie genießen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0